Willkommen auf der Website des Pastoralraum Region Brugg-Windisch



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Navigation Inhalt Suche Inhaltsverzeichnis Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Pastoralraum Brugg-Windisch

Lange Nacht der Kirchen im Pastoralraum

Weiterführende Informationen: http://www.langenachtderkirchen.ch/

Nachdem die erste «Lange Nacht der Kirchen» im Aargau vor zwei Jahren auf erfreulich grosses Interesse stiess, findet die ökumenische Aktion der Landeskirchen auch dieses Jahr wieder statt. Am Freitagabend, 25. Mai, öffnen in Brugg, Windisch, Hausen, Birr-Lupfig und in Schinznach-Dorf viele Kirchen zu ungewöhnlicher Tageszeit ihre Türen und warten ab 18.10 Uhr mit Überraschungen auf. Es gibt eine Menge zu entdecken.

An der «Langen Nacht der Kirchen» laden Kirchen ihre aktiven und passiven Mitglieder, Gläubige, Andersgläubige und Ungläubige, Nahe und Distanzierte ein, sie von einer anderen Seite kennenzulernen. Nicht nur Gebäude und Architektur gibt es zu erkunden, sondern auch die vielfältigen Angebote für Familien, Alleinstehende, Kunst- und Musikinteressierte, Spielfreudige, Nachdenkliche, die Stille Suchende, Diskussionswillige oder Reisefreudige. In Bekanntem ist Neues aufzuspüren, wer will, kann in einem anregenden Austausch über Themen unserer Zeit einsteigen oder einfach die Stille für sich selbst entdecken. Es bleibt ganz den Gästen überlassen, ob sie unverbindlich schnell reinschnuppern oder sich intensiv mit einem Thema beschäftigen möchten. Sie erfahren, wie sich Kirchen, darunter auch vier Kirchenzentren unseres Pastoralraums Region Brugg-Windisch, in das gesellschaftliche Leben von heute einbringen: welche sozialen und karitativen Projekte es gibt, welche Oasen der Stille existieren, wo es Plattform für den Austausch von Meinungen und Erfahrungen gibt, wo Visionen einer besseren Welt entstehen.

Pferdekutschen zwischen Brugg und Windisch
Die kath. Kirche in Brugg präsentiert sich in dieser Nacht als Ort des Staunens, der Berufe, Selbstfindung, Kreativität und Begegnung, aber auch des Gebets, Teilens und Mitdenkens. Ihr Turm, sowie derjenige der reformierten Stadtkirche, können während Führungen erklommen werden. Hier, in der dunklen Stadtkirche lädt anschliessend eine Videoinstallation zum Verweilen ein. Oder vielleicht reizt eher ein Experiment, um alternative, fröhliche und verrückte Zugänge zur Bibel, dem sperrigen Buch, zu finden?
Wer möchte, kann sich dann per Pferdekutsche zur kath. Kirche in Windisch bringen lassen. Dort gibt es Führungen zur Orgel und zur Kirche sowie einen Auftritt des Kirchenchors mit offenem Singen. Auch ein Gang zur evang.-method. Kirche in Windisch lohnt sich: Hier ist zu erfahren, wie die Methodisten «ticken», derweil die Kinder sich mit diversen Spielen verweilen können. In der ref. Kirche in Hausen, die mit einem Shuttlebus von Windisch aus zu erreichen ist, erwarten die Gäste zwei Aufführungen des Theaters «Spettacolo», ein Orgelkonzert, eine Taizè-Gebet und eine Foto- und Filmecke mit Material zum Bau und zur Einweihung der Kirche vor 40 Jahren.

Auf der Reise in Birr-Lupfig und Zauberhaftes in Schinznach-Dorf
In Birr und Lupfig hat man die lange Nacht der Kirchen unter das Zeichen der Reise gestellt: Der Startanlass, zu welchem man gemeinsam mit dem Velo aufbricht, findet deshalb bewusst in der Friedhofskapelle in Schinznach-Bad statt. Zurückgekehrt nach Birr wird in der ref. Kirche in Birr «kreativ» gebetet, in Lupfig, in der kath. Pauluskirche tritt darauf, wer mag, eine Weltreise mit dem Vater-Unser-Gebet an.
In Schinznach-Dorf schliesslich geht es in der reformierten und in der katholischen Kirche in dieser Nacht «zauberhaft» zu: Erzählt werden wundersame Geschichten für Kinder, in einer zauberhaften Führung wird die Orgel in der katholischen Kirche vorgestellt, der sich ein Konzert mit dem Titel „Die Orgel im Wunderland“ anschliesst. Wer durstig ist, kann sich an der Zauberbowle laben; gegen den Hunger gibt es Schlangenbrot vom Feuer.
Nicht nur in Schinznach gehört es zur Gastfreundschaft: Überall erwarten die Besucherinnen und Besucher kleine Stärkungen. Sei dies ein sämiges Risotto in Hausen, Wurst vom Feuer in Brugg, frischer Zopf in Birr und Lupfig oder eine geheimnisvolle Windischer Milchsuppe. Niemand muss den Abend hungrig verbringen. Denn schliesslich lohnt es sich bis zum Ende durchzuhalten. Etwa bis zum ganz speziellen Schlusspunkt um 23.30 Uhr im Amphitheater in Windisch. Dort begehen Reformierte, Katholiken und Methodisten gemeinsam eine ökumenische Lichtfeier.

Programm für Brugg, Windisch und Hausen: PDF hier
Programm für Schinznach-Dorf: PDF hier
Programm für Birr und Lupfig: PDF hier


Das detaillierte Programm findet sich auf www.langenachtderkirchen.ch


Die «Lange Nacht der Kirchen» ist ein ökumenisches Projekt, an dem katholische und reformierte Kirchen als Veranstalter gemeinsam auftreten. Mit dem Glockengeläut ab 18.10 Uhr wird am 25. Mai 2018 nicht nur im Aargau, sondern dieses Jahr neu auch in den Kantonen Bern, Jura, Solothurn und Nidwalden die «Lange Nacht der Kirchen» eingeläutet.

OK-Team Brugg: Gabi Pollinger
OK-Team Windisch: Veronika Werder
OK-Team Schinznach-Dorf: Mirjam Matter
OK-Team Birr und Lupfig: Dorothee Fischer

Lange Nacht der Kirchen 2018
Das Vorbereitungsteam der Langen Nacht der Kirchen von Brugg und Windisch: Urs Purtschert (Kath. Kirchenzentrum St. Nikolaus, Brugg), Gabi Pollinger (Kath. Kirchenzentrum St. Nikolaus, Brugg), Rolf Zaugg (Ref. Kirche Brugg), Ruedi Stähli (Evang.-methodistische Kirche Windisch-Brugg), Veronika Werder (Kath. Kirchenzentrum St. Marien, Windisch), Walter Leissing (Ref. Kirche Windisch) (von links nach rechts).

Dokumente Flyer_Lange_Nacht_2018-Schinznach-Dorf.pdf (pdf, 421.1 kB)
Flyer_Lange_Nacht_der_Kirchen_2018-Birr-Lupfig.pdf (pdf, 105.1 kB)
Flyer_Lange_Nacht_der_Kirchen__2018_Brugg_Windisch_Hausen.pdf (pdf, 830.9 kB)
Fahrplan_Lange_Nacht_der_Kirchen_A4.pdf (pdf, 795.9 kB)

Datum der Neuigkeit 9. Mai 2018

  zur Übersicht