Willkommen auf der Website des Pastoralraum Region Brugg-Windisch



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Navigation Inhalt Suche Inhaltsverzeichnis Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Pastoralraum Brugg-Windisch

«Kirche für KOVI» – Wir unterstützen die Konzernverantwortungsinitiative KOVI

Weiterführende Informationen: https://www.kirchefuerkovi.ch

  • Iris Bäriswyl, Leiterin Fachbereich Soziales und Umweltbeauftragte
  • Fabien Daetwyler, Religionspädagoge in Ausbildung
  • Willy Deck, Jugendarbeiter
  • Mirjam Dörfer, Religionspädagogin
  • Dorothee Fischer, Seelsorgerin/Theologin, Ansprechperson Kirchenzentrum Paulus, Birrfeld
  • Vanessa Furrer, Pastoralassistentin in Ausbildung
  • Nicole Gabler, Religionspädagogin
  • Ruth Gnädinger, Sekretärin Kirchenzentrum St. Marien Windisch / Religionspädagogin
  • Monika Haeberling, Aushilfssakristanin
  • Franziska Herzog, Katechetin
  • Regula Keller, Kirchenpflegerin
  • Nicole Macchia, Seelsorgerin/Theologin, Ansprechperson Kirchenzentrum Brugg-Nord, Riniken
  • Jessica Majorino, Katechetin
  • Margrit Mascolo, Katechetin
  • Simon Meier, Gemeindeleiter Pfarrei Brugg & Pfarrei Windisch, Pastoralraumleiter
  • Brigitta Minich, Seelsorgerin/Theologin, Ansprechperson Kirchenzentrum St. Franziskus, Schinznach-Dorf
  • Felix Moran, Kirchenpfleger
  • Gabi Peitsch, Sekretärin Kirchenzentrum St. Nikolaus, Brugg
  • Martina Peter, Kommunikationsverantwortliche
  • Urs Purtschert, Religionspädagoge
  • Giuseppe Raccuglia, Kirchenmusiker
  • Johanna Ruflin, Sekretärin Kirchenzentrum Paulus, Lupfig
  • Godwin Ukatu, Vikar
  • Veronika Werder, Seelsorgerin/Theologin, Ansprechperson Kirchenzentrum St. Marien, Windisch

 

Weitere Information

  • «Kirche für KOVI»: https://www.kirchefuerkovi.ch/
  • Bischof Felix Gmür unterstützt die Konzernverantwortungsinitiative ebenfalls. Warum, erklärt er hier, im Interview mit «Brot für alle/Fastenopfer»: «Keine Legitimation, monetären Gewinn über Gerechtigkeit zu stellen» hier
  • Papst Franziskus setzte in seiner zweiten Enzyklika 2015 «Laudato sì» Zeichen im Hinblick auf soziale Ungerechtigkeiten und auf die Erschöpfung der natürlichen Ressourcen. Den Volltext der Enzyklika gibt es hier

 

Für eine Wirtschaft, die Mensch und Umwelt achtet
Vortrag von Daniel Wiederkehr, Fastenopfer
Do, 11. April 2019, 19.30 h, UG Kirche St. Nikolaus, Brugg, Eintritt frei

Die diesjährige Ökumenische Kampagne von Fastenopfer und Brot für alle ist ein Plädoyer für starke Frauen und für eine gerechte Welt. Im Kontrast dazu stehen erschreckende Bilder zum Beispiel von einer Glencore-Mine aus Peru, wo Sicherheitsleute indigene Bäuerinnen mit Steinen attackieren und sie von ihrem Land vertreiben, um eine Kupfermine zu vergrössern. Die betroffenen Bäuerinnen sehen sich ihrer Lebensgrundlage beraubt und sind verzweifelt ob ihrer Machtlosigkeit gegenüber dem Riesenkonzern.

Am 11. April stellt Dr. Daniel Wiederkehr von Fastenopfer die Konzernverantwortungsinitiative vor. Sie wird voraussichtlich im Februar 2020 zur Abstimmung kommen. Die Initiative fordert, dass Schweizer Konzerne auch bei ihren Tätigkeiten im Ausland Menschenrechte und Umwelt schützen. Wiederkehr zeigt zentrale ethische Argumentationen auf und erläutert, wieso sich viele Kirchen für die Initiative engagieren.

 

Schweizer Konzerne  Schmutzige Geschäfte?
Filmabend vom Lokalkomitee Brugg zur Konzernverantwortungsinitiative
Di, 5. März 2019, 19.30 Uhr, anschliessend Austausch bei einer feinen Suppe
Pavillon Überbauung Stäblipark, Nigglistrasse 18, Brugg. Eintritt frei.

Das Lokalkomitee Brugg zeigt und diskutiert den Film «Sambia – Wer profitiert vom Kupfer?» Mehr Infos hier


Kirche für KOVI

Kirche für KOVI
Datum der Neuigkeit 1. Feb. 2019

  zur Übersicht