https://www.kathbrugg.ch/de/diensteinfos/medien/berichte/?action=showinfo&info_id=10001
30.03.2020 16:02:26


Pensionierung von Veronika Werder

Im Sommer 2019 steht im Kirchenzentrum St. Marien Windisch ein personeller Wechsel an. Seelsorgerin und Theologin Veronika Werder tritt Ende Juni in den wohlverdienten Ruhestand. Die junge Theologin Maria Antonia Flamm wird ab September neue Ansprechperson für das Kirchenzentrum in Windisch und wird das Seelsorgeteam des Pastoralteams wieder komplettieren.

Seit 2006 arbeitete Veronika Werder in der Pfarrei Windisch: Zuerst an der Seite von Pfarrer Franz Xaver Amrein, später, als der Pastoralraum Region Brugg-Windisch errichtet wurde, als Ansprechperson des Kirchenzentrums St. Marien. In den ersten Jahren ihres Wirkens standen Gottesdienste, Religionsunterricht, Firmung, Erstkommunion und Organisieren der Stundenpläne im Vordergrund. Daneben unternahm sie zahlreiche Besuche in Alters- und Krankenheimen, wo sie auch regelmässig Gottesdienste feierte. Im Laufe der Zeit kamen zahlreiche ökumenische Projekte hinzu: Zusammen mit reformierten Windischer Seelsorgerinnen baute sie den nunmehr seit zehn Jahren bestehenden Trauertreff «Caffè Compagnia» und das «Spatzenkafi» für Eltern mit Kleinkinder auf und organisierte den jährlichen «Weltgebetstag», um nur ein paar wenige zu nennen. Für Vernetzung über die Pfarrei und das Kirchenzentrum hinaus sorgte Veronika Werder bis zur Umorganisation durch das Bistum 2018 als Dekanatsleiterin. Als Freiwillige engagiert sie sich zudem seit ein paar Jahren beim Aargauischen Katholischen Frauenbund und wirkt dort nicht nur als Vizepräsidentin, sondern leitet auch die Fachgruppe «Kirche».
Seit dreizehn Jahren ist Veronika Werder auch als Präsesfrau im Vorstand der Katholischen Frauengemeinschaft Windisch tätig. Deren Aktivitäten trug sie stets mit Freude mit und fühlte sich von ihnen getragen. Der Frauengemeinschaft wird sie als Freiwillige auch nach der Pensionierung treu bleiben. Im neuen Lebensabschnitt wird Veronika Werder der Musik in ihrem Leben wieder mehr Platz einräumen. Auch auf die Arbeit im Garten und auf die intensivere Pflege ihrer Balkonpflanzen freut sie sich: Es ist für sie ein Gratis-Fitness-Programm an der frischen Luft.

Neue Ansprechperson ab September
Als Nachfolgerin konnte die Kath. Kirchgemeinde Brugg die junge Theologin Maria Antonia Flamm gewinnen. Sie wird im September 2019 ihr Amt als Ansprechperson in Windisch antreten und als Seelsorgerin im Pastoralraum unterwegs sein. Obwohl erst 33-jährig, bringt sie schon viel Erfahrung mit: Maria Flamm studierte Theologie und Germanistik in Freiburg i. Br. und absolvierte Praktika in der Kurseelsorge und in der deutschsprachigen katholischen Gemeinde im tschechischen Prag. In den Pfarreien St. Anton und St. Sebastian Wettingen sowie der Pfarrei St. Maria Himmelfahrt Würenlos hat Maria Flamm ihre praktisch-theologische Ausbildung als Pastoralassistentin abgeschlossen. Sie sammelte dort über fünf Jahre wichtige Berufserfahrungen im Bistum Basel, zuletzt auch als Ansprechperson in der Pfarrei St. Anton, Wettingen.
Schon in jungen Jahren engagierte sie sich in ihrer süddeutschen Heimat im Ministrantendienst und im Jugendchor, war auch lange Jahre Leiterin in Sommerlagern. Dank ihrer Arbeit in der «City Pastoral» kennt sie sich auch mit Seelsorge aus, in welcher Kirche zu den Menschen kommt, d.h. wo sich Seelsorgende dorthin begeben, wo Menschen sich in ihrem Alltag aufhalten. Es ist ihr ein grosses Anliegen, mit schön gestalteten und lebensnahen Gottesdiensten Menschen mit ihren Fragen und Sehnsüchten ein Zuhause vor Gott zu bieten.

Der Abschiedsgottesdienst für Veronika Werder findet am Sonntag, 23. Juni 2019, um 9.30 Uhr, in der Kirche St. Marien in Windisch statt. Zum anschliessenden Apéro sind alle herzlich eingeladen. Am Anlass wird auch ihre Nachfolgerin Maria Antonia Flamm anwesend sein.


Veronika Werder
Veronika Werder
Datum der Neuigkeit 16. Mai 2019

  zur Übersicht