Willkommen auf der Website des Pastoralraum Region Brugg-Windisch



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Navigation Inhalt Suche Inhaltsverzeichnis Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Pastoralraum Brugg-Windisch

Firmweg: in der Natur unterwegs - Heldenreise Teil 2

Am Ende der zweiten Herbstferienwoche, vom 9.-11. Oktober fand der Zwischenteil des erlebnispädagogischen Firmwegs statt. Dieser Teil der Heldenreise stand unter dem Thema des Wassers.

So machten wir am Mittwoch schon erste Erfahrungen damit, als sich die neun Jugendlichen aus unseren fünf Kirchenzentren mit Urs Purtschert und Vanessa Furrer bei Regen in ihr Abenteuer aufmachten.

Ausgerüstet mit Schlafsack, Biwakblachen und Proviant für zwei Tage machte sich die Gruppe auf nach Bern. Kurz nach Bern schritt die Heldenreise zu Fuss weiter. Erstes bedeutendes Ziel war, eine Unterkunft zu suchen, die uns in dieser nassen Witterung Schutz und Wärme bot. Dank einer super lieben Bauernfamilie konnten wir in Wattenwil trocken im Heu übernachten und stärkten uns für den langen Pilgermarsch am nächsten Tag. Der Nachthimmel war offen und wir waren froh über das gemütliche 1000-Sterne Hotel. Damit wir genug Energie für den Weg hatten, gab’s zum Frühstück feine Nutellarollen. Wir schritten auf dem Jakobsweg von Wattenwil nach Gwatt bei Thun immer Richtung Wasser, zum Thunersee. Zuerst an unterschiedlichen Bächen entlang, bis wir nach langem Daraufwarten endlich den Thunersee vor Augen hatten, an dessen Ufern das Ziel der Tagesetappe war. Teilweise kamen wir an diesem Tag ziemlich an unsere Grenzen und alle freuten sich auf die Spaghetti Pesto zum Abendessen.

Nach einer weiteren kalten und – dank Tau – diesmal auch feuchten Nacht begaben wir uns diesmal auf das Wasser und fuhren im Ruderboot auf der Aare von Thun nach Bern zurück. In all dieser Zeit gingen wir immer wieder der Frage nach, was denn die Firmung für uns bedeutet und wie wir sie in unserem Alltag leben können. In der Gruppe erlebten wir, was es bedeutet zu teilen, auszuhalten und gemeinsam ein Ziel zu erreichen. Es ist eine fantastische Gruppe, die sich auf der Heldenreise besonders kennen und schätzen gelernt hat.

Nach diesem zweiten Teil sind unsere Heldinnen und Helden motiviert und fit dafür, im Januar noch einmal gemeinsam ein Wochenende im Schnee zu erleben. Wir freuen uns darauf.

Vanessa Furrer

Bilder unserer Reise finden Sie hier.


Gruppenbild mit 9 Jugendlichen und Urs Putschert
Eine fröhliche Reisegruppe trotzt dem regenerischen Wetter.
Datum der Neuigkeit 7. Nov. 2019

  zur Übersicht